Zum Thema Newsletter-HTML

Es ist schon eine gewisse Herausforderung, Internetseiten so zu programmieren, dass diese übergreifend über alle Web-Browser korrekt dargestellt werden. Internetseiten mit sauberem (validen) HTML-Code erfüllen diese Aufgabe jedoch in der Regel.

Bei HTML-Newslettern ist diese Aufgabe ungleich komplexer!

Im Gegensatz zu den "relativ standardisierten" und "ziemlich geduldigen" Internet-Browsern sind bei Newsletter-Empfängern verschiedenste "starrköpfige" E-Mail-Clients im Einsatz. Das führt dazu, dass ein Newsletter unter Umständen bei vielen Empfängern völlig zerstückelt oder fehlerhaft dargestellt wird, ohne dass Sie als Absender dies wissen.

E-Mail Clients arbeiten mit unterschiedlichen Techniken bei der Vorschau oder bei der Darstellung. So verwendet z. B. Outlook nach der Version 2007 zur Anzeige von HTML E-Mails nicht mehr die Rendering Engine des Internet Explorers, sondern die Word-Engine.

Schon die einheitliche Darstellung eines Newsletters in diesem E-Mail Client stellt also für E-Marketer eine Herausforderung dar und erfordert spezielles Know-How. Es gibt aber noch unzählige andere E-Mail Clients für den Rechner zu Hause oder im Büro. Daneben gibt es dann auch noch die unterschiedlichsten Web-Clients oder Free-Dienste wie Google Mail, AOL oder Web.de.

Um eine fehlerfreie Anzeige eines HTML-Newsletters zu gewährleisten, sollte das HTML durchgehend aus geschachtelten Tabellen (nested tables) mit Inline-Styles bestehen. Das unterscheidet sich grundlegend von reinen Div-Layouts wie sie heute in der Web-Programmierung eigentlich üblich sind.

Das Handling rund um die Darstellung von Bildern oder Grafik-Komponenten in einem Newsletter unterscheidet sich von der Darstellung in Web-Browsern. Sicherheitseinstellungen in den E-Mail-Clients unterdrücken die Darstellung mancher Bild-Teile in der Vorschau.

Bilddaten können entweder als Link in den Newsletter integriert werden oder als Datei eingebettet (embedded image) sein.

Javascript steht in E-Mail-Clients aus Sicherheitsgründen nicht zur Verfügung.

Die Wahl des Formates Ihrer Newsletter
ist eine grundsätzliche Entscheidung. Sie sollten bei der Wahl zwischen reinem Text, HTML oder Multipart sowohl Ihren eigenen Aufwand beachten als auch die Wünsche und Gewohnheiten Ihrer Newsletter-Zielgruppe.